Boote Berlin Oberbaumbrücke

Boote chartern in Berlin

Die Bundeshauptstadt Berlin zählt seit einigen Jahren zu den beliebtesten Metropolen Europas. Mit einer Fläche von 890 Quadratkilometern ist Berlin die fünftgrößte Stadt in der Europäischen Union. War es vor einigen Jahrzehnten noch schick oder in, nach London, Mailand oder Paris zu reisen, oder über das Wochenende einfach mal dorthin zu jetten, so gilt das heutzutage auch für Berlin. Gemeinsam mit Brandenburg bietet der Großraum Berlin-Brandenburg eine große Vielfalt an Lifestyle.

Berlin vom Wasser aus erleben

Üblicherweise nutzen Urlauber und Touristen den Pkw, den Bus oder die Bahn als das probate Verkehrsmittel auf Straße und Schiene. Aber es gibt auch die Möglichkeit, Berlin vom Wasser aus zu erleben. Das mutet auf den ersten Blick recht seltsam an. Und doch ist es nicht nur möglich, sondern ein Erlebnis. Und wenn eine solche Entdeckungsfahrt mit einer komfortablen Motoryacht gemacht wird, 15 Meter lang, mit Aufenthaltsmöglichkeiten für bis zu acht Personen, so wird das Erlebnis zu einem reinen Vergnügen.

In Berlin und Umgebung gibt es eine Vielzahl an Seen, Flüssen und Kanälen. Am bekanntesten sind Havel und Spree, die beide durch das Stadtgebiet hindurchfließen. Landwehrkanal und Teltowkanal zählen zu den Wasserstraßen, die auch für die Handelsschifffahrt genutzt werden. Und die Zahl an Seen in und um Berlin herum ist recht groß. Ob Großer oder Kleiner Wannsee, ob Müggelsee, Lietzensee, Schlachtensee oder Krumme Lanke. Sie alle sind ohne Ausnahme schöne, still bis romantisch gelegene Orte inmitten der Weltmetropole Berlin. Nicht zu vergessen der Weiße See, Dreh- und Spielort der mehrteiligen gleichnamigen TV-Serie im ARD-Abendprogramm im Herbst 2010.

Berlin vom Wasser aus zu erleben bedeutet, diese vielfältigen Möglichkeiten an Flüssen, Seen und Kanälen zu nutzen, um die Stadt abseits der Straßen zu entdecken, also von einer ganz anderen Seite. Es gibt in Berlin verschiedene Möglichkeiten, eine komfortable bis luxuriöse Motorjacht zu mieten. Das ist für einen Tagestripp, alternativ für ein Wochenende auf den Gewässern Berlins, oder aber für einen Urlaub in Berlin zu Wasser möglich. Das Kartenmaterial ist aktuell auf dem neuesten Stand, und auch auf die GPS-Navigation braucht nicht verzichtet zu werden.

Eine Besonderheit von Berlin ist die Siedlung Neu-Venedig im Südosten der Hauptstadt. Es handelt sich um eine wasserreiche Siedlung in Rahnsdorf, in welcher viele Häuser einen eigenen Bootsliegeplatz besitzen. Die Verbindung von Neu-Venedig in andere Teile der Hauptstadt erfolgt durch die Müggelspree. Wer hier Urlaub machen möchte, findet auf folgender Seite ein Ferienhaus mit Bootsliegeplatz: Neu Venedig Ferienhaus.

Nun gibt es mehrere Möglichkeiten, Berlin vom Wasser aus zu erleben. Es kann durchaus reizvoll bis hin zu abenteuerlich sein, sich die Reiseroute für den Berlinaufenthalt zu Wasser selbst zusammenzustellen. Das bringt Arbeit und so manches Risiko bei der Planung mit sich, macht aber sicherlich viel Spaß.

Welche Sehenswürdigkeiten und Rundgänge in Berlin lohnend sind erfährt man auf dem Internetportal Berlin-die-Hauptstadt.de. Die Attraktionen DER deutschen Metropole werden hier vorgestellt.

Die Alternative ist, eine Auswahl aus den zahlreichen Tourenvorschlägen zu treffen, die für die Bundeshauptstadt sowie für Brandenburg angeboten werden. Denn wann besteht schon die Gelegenheit, Reichstag oder Bundeskanzleramt vom Wasser aus zu betrachten? Die Wasserstraßen im Stadtgebiet Berlins sind etwa 180 Kilometer lang, und über die zwölf Hauptwasserwege sind nahezu alle Ziele zu erreichen, die auf dem Sightseeingprogramm der Berlintouristen stehen. Die Zahl der Schleusen hält sich in Grenzen, und im Stadtgebiet gibt es kostenlose Anlegeplätze für die Motoryacht. Wer bei einem Landgang an z. B. Großereignissen auch internationale Touristen kennenlernen möchte, kann seine Sprachkenntnisse in einer Sprachschule Berlin auffrischen. Dann läuft die Kommunikation auf Englisch gleich deutlich flüssiger.

So richtig romantisch bis hin zu maritim wird es aber erst, wenn das Stadtzentrum von Berlin in Richtung der Seen im Umland verlassen wird. Sie sind vielfach durch, kleine und oft versteckte sowie wenig befahrene Kanäle, miteinander verbunden. Viele der Seen in Berlin und Brandenburg werden als Bade- und Ausflugsorte genutzt. Dann wiederum folgen kilometerlange Strecken auf dem Wasser, abseits und in ruhiger Natur gelegen.
Aber auch auf mehrtägigen Törns kann Berlin auf dem Wasser erlebt werden. Vier bis sieben Tagen dauert beispielsweise der Potsdam-Rundtörn, der Berlin-Stadttörn oder der Berlin-Potsdam-Rundtörn. Um die zehn Tage, über mehr als 200 Kilometer und durch sechs Schleusen hindurch dauert der Brandenburg-Berlin-Rundtörn. Er ist eine der schönsten und ausgiebigsten Möglichkeiten, um Berlin vom Wasser aus zu erleben. Mit viel Stopps und Besichtigungen, bei Leben und Aufenthalt auf dem Wasser, mitten in Berlin!